Österreichische Front/Österreichische Bewegung (Gruppe Theiß)

1938 entstand um den bekannten Wiener Religionsprofessor Josef Schulenburg, Mitglied der K.Ö.H.V. Amelungia, die Österreichische Bewegung oder Österreichische Front (auch Gruppe Theiß genannt). Sie organisierte sich um den ehemaligen Jungvolkfunktionär Friedrich Theiß, rekrutierte sich aus Mitgliedern des Katholischen Jungvolkes und entfaltete eine rege Tätigkeit. So wurden monatlich Mitgliedsbeiträge eingehoben, Ausflüge und Schulungen organisiert und pro-österreichische Schriften hergestellt. Eine eigene Frauengruppe wurde gebildet und die Aufstellung einer eigenen Wehrgruppe wurde ins Auge gefasst.

Am 7./8. Februar 1940 flog die Gruppe auf, am 17. Dezember 1941 wurden 16 Mitglieder zu Haftstrafen zwischen zwei Jahren Zuchthaus und vier Wochen Gefängnis verurteilt. Manche Haftstrafen wurde auf Bewährung ausgesetzt. Personell bestanden Überschneidungen zur Gruppe Eisen.

Ihr gehörten unter anderem an:

  • Alois Döttling, Mitglied der K.Ö.H.V. Franco-Bavaria
  • Josef Windisch, Mitglied der K.Ö.H.V. Pannonia
  • Friedrich Theiß
  • Camillo Heger
  • Gertraud Döttling
  • Josefa Breuer
  • Edith Breuer
  • Antonia Wallenta
  • Hermine Sniderics
  • Franz Vochozka
  • Paul Alois Horvath
  • Otto Wimmer
  • Wolfmar Zimmeter
  • Franz Karl Roubal
  • Edith Wimmer
  • Margarete Jockl
  • Marie Schafranek
  • Robert Miel
  • Rudolf Hauer
  • Franz Hovad
  • Fritz Moser
  • Edmund Frumel
  • Franz Karl Houbal
  • Ludwig Cubr
  • Hildegard Grabensteiner
  • Ida Mairhuber
  • Gertrude Kreuzer
  • Johann Wachek
  • Rosa Leyrer
  • Gertrude Kretschmar

Quellen

  • Fritz, Herbert/Krause, Peter (2013): Farbe tragen, Farbe bekennen 1938–45. Katholisch Korporierte in Widerstand und Verfolgung. (ÖVfStG, 2013), S. 166.

2 Opfer

Alois Döttling

Medizinstudent
* 2. Okt. 1916
† 15. Aug. 1994
Haft

Josef Windisch

Finanzbeamter
* 12. Aug. 1922
Wien
† 28. Nov. 1992
Wien
Haft, Strafkompanie